Springteam Turnierstall Woll Neunkirchen- City
 
  Startseite
  Reitanlage und Stallungen
  Bilder- und Videosammlung von den guten alten Zeiten
  Unsere Turnierpferde
  Galerie
  Turnierergebnisse 2014
  Turnierergebnisse 2013
  Turnierergebnisse 2012
  Turnierergebnisse 2011
  Turnierergebnisse 2010
  Turniervideos
  Einfach nur lustig
  Links
  Kontaktdaten
  Gästebuch
  Presse
  Counter
  Anfahrt
Startseite
"


 


 

Weitere Siege für Sweety in
Kaiserslautern
Homburg
Heiligenwald SRC
Frankreich/Lemberg



und bei den
Landesmeisterschaften
in Heiligenwald



Es ist geschafft:

Vier Tage toller Reitsport
in Neunkirchen-City



und super Wetter war auch



Sweety war siegreich im Eröffungsspringen S* der großen Tour und im GP des Saarlandes S*** 7ter.




Viertägiges Freilandturnier
des RFV Neunkirchen-City
auf der „Betzenhölle“ -

„Großer Preis des Saarlandes 2014“
und „2. Sparkassen Jugendfestival“
 

Über 38.000 Euro Preisgeld, mehr als 1.000 Starts, 350 Pferde, 160 Reiter, 23 Prüfungen, 4 Turniertage – das Freilandturnier des RFV Neunkirchen-City ist auch 2014 wieder ein Event der Extraklasse. Von Donnerstag, 15. Mai, bis Sonntag, 18. Mai, geht es im Reitstadion auf der „Betzenhölle“ also mächtig rund. Mit ihren Springen für die höheren Leistungsklassen lockt die Veranstaltung sowohl Springreiter aus ganz Deutschland wie auch aus Luxemburg und sogar aus Frankreich nach Neunkirchen. Acht Mal wird die Glocke allein den Beginn eines Springens der schweren Klasse, zehn Mal der mittelschweren Klasse verkünden. Damit ist das Marathon-Event im saarländischen Springsport der Höhepunkt im diesjährigen Turnierkalender. Spannende Unterhaltung für Groß und Klein ist bei der großen Bandbreite an interessanten und hochkarätigen Wettbewerben also garantiert.

 

„Der Große Preis des Saarlandes 2014“ ist dabei natürlich ein besonderer Anziehungspunkt. Denn dieses S***-Springen, das am Sonntag ab 15 Uhr läuft, ist die höchste Prüfung der Marathon-Veranstaltung und zudem vom Kultusministerium für Sport im Saarland traditionell mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert. 45 Teilnehmer werden im Hauptspringen um den Sieg reiten. Zu den namhaften Startern gehören unter anderem Lokalmatador Andreas Woll, Vorsitzender des RFV Neunkirchen-City, und Andreas Rubly vom RFV Zweibrücken, der schon zweimal den „Großen Preis des Saarlandes“ siegreich für sich entschieden hat. Auch bekannte Reitsportgrößen wie die saarländischen Elitespringreiter Anuschka Zewe oder Stefan Abt sowie die Gastreiter Frederik Knorren, Felix Schneider und Barbara Roth haben für diese schwere Prüfung genannt.

 

Das Turnier lockt jedoch nicht nur mit dem Hauptspringen, sondern noch mit vielen weiteren anspruchsvollen Prüfungen, die ebenfalls mit hohen Preisgeldern und tollen Ehrenpreisen ausgeschrieben sind. Denn neben dem „Großen Preis  des Saarlandes“, den der Gastgeber im Namen des Pferdesportverbandes Saar ausrichtet, stehen auch noch das „2. Sparkassen Jugendfestival“ und Qualifikationen zum „Bundeschampionat des deutschen Springpferdes“ auf dem Programm. „Unser Freilandevent hat für jeden Reitsportfan – egal ob Teilnehmer oder Zuschauer – etwas zu bieten“, informierte Vereinschef Andreas Woll. „Die Bilanz der Starterzahlen ist sehr gut. Wir mussten extra Stallzelte aufbauen, um die vielen Pferde an diesem Wochenende überhaupt unterbringen zu können. Und bei dem schönen Wetter, das angekündigt ist, werden wir uns hoffentlich auch nicht über leere Tribüne beklagen können.“    

 

Der Startschuss fällt bereits am Donnerstag. In dem M*-Springen, das um 17.30 Uhr den ersten Turniertag beendet, treten sage und schreibe 100 Teilnehmer an. Freitags stehen unter anderem um 14.30 Uhr ein S*-Springen und um 17.30 Uhr das M**-Springen U25 des „2. Sparkassen Jugendfestivals“ für unter 25 Jahre alte Reiter an. Bei Flutlicht kämpfen die Teilnehmer um 20.45 Uhr in der letzten Prüfung des Tages, einem S*-Punktespringen, um die Siegerschleife. Auch samstags wird den Besuchern wieder Einiges geboten. So laufen unter anderem eine M*-Springpferdeprüfung für fünfjährige Pferde als Bundeschampionat-Qualifikation (8.30 Uhr), ein M*-Stilspringen auf Weg/ Zeit (10.30 Uhr), ein M*-Zeitspringen für Ponys (zwölf Uhr) und das S*-Springen U25 (13.30 Uhr). Allein an der schweren Prüfung, die ebenfalls von der Sparkasse gesponsert wird, werden 63 Nachwuchstalente teilnehmen. Mit dem Zwei-Phasen-Springen der Klasse S** (16.30 Uhr) und dem S*-Barrierenspringen unter Flutlicht ab 20 Uhr endet der dritte Tag. Sonntags geht es noch einmal um alles – wie beispielsweise um 10.30 Uhr in der Bundeschampionat-Qualifikation für die sechsjährigen Springpferde oder um 13.30 Uhr im Zwei-Phasen-Springen der Klasse S**, das im Rahmen des „2. Sparkassen Jugendfestivals“ für unter 25 Jahre alte Reiter ausgeschrieben ist. „Im S***-Springen mit Stechen wird es dann ab 15 Uhr besonders spannend“, verspricht Woll, der selbst einer der Garanten dafür ist.

 

Abgerundet wird das Unterhaltungsangebot auf der „Betzenhölle“ von einer Hüpfburg für Kinder und einer Party, zu der am Samstagabend auch die Nicht-Reiter herzlich eingeladen sind. Für lukullische Genüsse ist bestens gesorgt. „Wir haben mehr als nur Bratwürstchen zu bieten, es gibt jeden Tag leckere Gerichte“, erzählt der Vereinsvorsitzende. Der Eintritt zum Neunkircher Springturnier ist frei. Am Donnerstag geht es um elf Uhr, am Freitag, Samstag und Sonntag bereits um 8.30 Uhr los. hch 

 

 

 


Weitere Siege in Saarlouis und Pirmasens für unsere Sweety.
Des Weiteren ein zweiter Platz für Almani im S-Springen in Saarlouis







Große Trauer in der saarländischen Reitsportszene –
Joachim Erdmann verstorben


Was macht einen Menschen groß? Doch nicht die Körpergröße, sondern sein Charakter und Können. So war es auch bei Joachim Erdmann, der im Reitsport über Jahrzehnte zu den ganz Großen zählte. Er war ein echter „Horseman“, ja für viele geradezu ein Künstler im Sattel. Als Profireiter sammelte er in den 62 Jahren seines Lebens zahlreiche Erfolge und als Mensch viele Freunde und Bewunderer. Leider hat er den Kampf, den er schon lange gegen seine Krankheit geführt hat, am 27. Februar verloren und ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Die saarländische Reitsportszene betrauert seinen Tod und es macht uns alle betroffen, dass er so früh, viel zu früh von uns gehen musste. 

Dass das Leben kein Ponyhof ist, hat Joachim Erdmann schon früh erfahren. 1952 in Berlin geboren, wuchs er in schwierigen Familienverhältnissen auf und musste sich von Anfang an selbst durchbeißen. Als er schließlich nach Hessen kam, wo er in einem landwirtschaftlichen Betrieb seine Lehre machte, war das für ihn die Wendemarke. Denn hier kam er zum ersten Mal mit Pferden in Kontakt, wurde mit dem „Virus“ dieser Vierbeiner infiziert und lernte reiten. Das gab seinem Leben einen neuen Sinn, eine andere Richtung. Sein weiterer Weg führte ihn dann ins saarländische Lebach, wo er seine Frau kennenlernte. Mit ihr zusammen ging er nach Baden-Württemberg, wo sie bei Familie Wenz gemeinsam einen Verkaufs- und Ausbildungsstall betrieben. Der sympathische Springreiter war hier auch für die reitsportliche Ausbildung der Wenz-Kinder zuständig und ritt parallel die Pferde von Rolf Höfer, einem Pferdehändler aus Mühlacker bei Pforzheim. Irgendwann zog Erdmann weiter und pachtete die Reitanlage von Familie Hammann in Ludwigshafen/ Rheingönnheim, wo er sich neben dem Ausbildungs- und Pensionsstall um den Schulbetrieb kümmerte. Weitere Stationen in seinem Leben waren danach unter anderem die Arbeit bei Hengsthalter Otto Stach, dessen Pferde er auf Turnieren vorstellte, sowie die Anstellung bei Manfred Schenk in Pirmasens und seine Zeit als Bereiter am Bodensee. Mal kürzer, mal länger, mal als Reiter, mal als Trainer usw. war Erdmann in seinem turbulenten Leben an vielen Orten – wie zum Beispiel in Ramstein, St. Wendel, Altforweiler oder auch Losheim – im Einsatz. Zuletzt wurde er bei Karl Meiers auf dem Beckinger Margarethenhof sesshaft und widmete sich seiner Passion als Reitlehrer. Da er nach der langen Zeit als aktiver Turnierreiter irgendwann, vor allem aus gesundheitlichen Gründen, seine eigene Teilnahme an Turnieren eingestellt hatte, stand für ihn danach die Ausbildung von Pferd und Reiter im Mittelpunkt. Eine gute Entscheidung, wenn man sich seine Schützlinge anschaut, zu denen beispielsweise Thomas Schwinn aus Honzrath gehört, den er erfolgreich in die schwere Klasse gebracht und dort etabliert hat. Joachim Erdmann selbst war in seiner aktiven Zeit zwar kein Trainings-, dafür aber ein Turnierweltmeister gewesen und hatte unzählbar viele Erfolge auf dem Konto – darunter auch Siege in der mittelschweren und schweren Klasse „en masse“. Den ersten S-Sieg erritt er sich gleich in einem Mächtigkeitsspringen und wegen seiner über Jahrzehnte dauernden Siegesserie in den M-Springen wurde er gern „B-König“ genannt. Die größten Erfolge feierte er mit den beiden Stuten und Vollschwestern „Aspe“ und „Aspe Junior“, an die sich bestimmt noch so mancher erinnert. Sein Lieblingspferd aber war „Kelli's Calle“, mit dem er über viele Jahre zig Springprüfungen bestritt und den er nach eigener Aussage am liebsten mit ins Bett genommen hätte. Während Erdmann im „normalen“ Leben ein netter, zuvorkommender und umgänglicher Mensch war, der gern lachte und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hatte, zeigte er sich bei der Ausübung seines Sportes knallhart und unerbittlich. Er mutete nicht nur sich, sondern auch den Vierbeinern immer viel zu. Das kratzte an seinem Ruf, der deshalb auch nicht immer der beste war. 20 Ritte an drei Tagen waren für ihn weder eine Seltenheit noch ein Problem. Und wenn es dann nicht klappte oder nicht nach seinem Kopf ging, konnte er aufbrausend und ungehalten sein – also ein Dickschädel wie er im Buche steht. Er war ein feiner Kerl, aber durchaus auch ein schwieriger Mensch. Man konnte mit ihm oder eben nicht. Doch mit den meisten Menschen kam der „kleine Große“ gut zurecht und war deshalb in Reiterkreisen sehr beliebt. Auch zu seinen Pferden, die für ihn kämpften, hatte er ein inniges Verhältnis und tat alles für sie. Dabei hatte er in seiner Reitkarriere nur selten Pferdematerial unter dem Sattel, das von Anfang an funktionierte. Denn gerade weil er vom Feinsten ritt, bekam er fast nur schwierige, „sauer“ gerittene Pferde zum Reiten, die er erst einmal wieder ins Laufen bringen musste. Umso erstaunlicher war seine Erfolgsbilanz mit genau diesen „Problemfällen“. Genau wie die Reiterei ist auch das Saarland ein roter Faden in Erdmanns Leben. Denn auch diesen Bezug hat er nie verloren – hier hat seine Turnierreiterei, für die er ja lebte, begonnen und getreu dem Motto „back to the roots“ auch geendet. So war, ist und bleibt Joachim Erdmann ein Teil des saarländischen Reitsports, der unvergessen in unserer Erinnerung weiterlebt.
Christina Schneider



Gute Erfolge für das gesamte Team
beim Late Entry Turnier in Zweibrücken
Flying Robert und Almani siegen
in den M*-Springen
Sweety siegt im S*- Springen am Sonntag


Videovergleich
A. Woll & Sweetest Tabou
VS.
A. Rubly & Monodie H


http://www.youtube.com/watch?v=QHiv-lE5Ynw




Guter Saisonauftakt
beim Late Enty in Neunkirchen
Sweetest Tabou siegt
im M* und S*- Springen
http://youtu.be/3LdvCBox0Bw  



Die neue Seite
von unserem Reitverein ist fertig.
Schaut mal rein!

www.reitverein-neunkirchencity.de



Salutfestival
Aachen 2014





Marie´s erste Teilnahme beim Salutfestival 2014
war eine starke Leistung.
Mit einem 14 Platz im Eröffnungsspringen der Klasse S sowie
je einen 15ten und 8ten Platz in den beiden Qualifikationen
zum Großen Preis konnte sie unseren Landesverband würdig vertreten.







 

Biblis 2013




Sieg im S*- Springen am Samstag
bei einen Starterfeld von 78 Teilnehmern
mit Sweetest Tabou.



Zeiskam Jugendfestival 2013



Marie gewinnt mit Sweetest Tabou
ihr erstes S- Springen


und erzielt einen weiteren Sieg im M** am Samstag,
sowie weitere gute Platzierungen im M und S Bereich
mit Almani, Serin de Schwinn und Sweetest Tabou.



Bericht auf unserer Verbandsseite
http://www.pferdesportverbandsaar.de/



Neuwieder Herbstmeeting 2013





Sieg im S*** beim mittelrheinischen Springderby
für Sweetest Tabou .



Des Weiteren konnten wir das S** am Samstagnachmittag für uns entscheiden.
Das war mein 50ter und 51ter Sieg in der scheren
Klasse.



Sieg bei den
Mannschaftsmeiterschaften
2013 in Einöd



Zum dritten Mal in Folge konnte die Springmannschaft
unseres Vereins den Titel nach Neunkirchen holen.
Hier unsere ganz besonderen Glückwünsche an

Steffi Linn
Beate Schmitt 
Joachim Specht
und Rainer Fischer




Gute Erfolge in Illingen 2013


Sweety gewinnt beide S* Springen





Landesmeisterschaften 2013


Guter Auftakt nach meinem Sturz mit Rippenbruch
beim GP von Beckingen und 4 wöchiger Zwangspause.



Zwei S- Siege und Vize- Saarlandmeister.



Unser ganz besonderer Glückwunsch an unseren
neuen Landesmeister Thies Beyer, der in seinem
ersten Jahr bei den Reitern gleich gewinnen konnte.
Spitzenklasse!!



Marie-Sophie wurde mit Flying Robert
bei Den Junioren Dritte.




Auch hier unser herzlicher Glückwunsch an
Niklas Betz zum Gewinn der Meisterschaft.


Lieber Niklas, viel Glück auf der
Deutschen Meisterschaft
in München von uns allen.




Beate Schmitt konnte sich mit Laverin de Saar den
Meistertitel in der offenen Meisterschaft sichern.

Super Leistung, Glückwunsch!!




Sweety gewinnt S - Springen

Framersheim ist immer wieder ein gutes Turnier
für meine Pferde und mich.
Zu dem Sieg von Samstag  kamen weitere zwei Platzierungen
mit Sweetst Tabou und Almani im Hauptspringen dazu.

 
  



Die saarländische
Reitsportszene
trauert um



Saarlands beliebtestes Nordlicht mit harter Schale und weichem Kern –
das war
, unser allseits bekannter Parcoursdesigner, Reitlehrer und Reitsporthändler aus Neunkirchen. Leider ist sein Licht nun für immer verlöscht, denn der 53-jährige Wahlsaarländer ist
am 17. März 2013 freiwillig über die Regenbogenbrücke gegangen. Aber auch wenn dieserWegfüruns nicht nachvollziehbar ist, wird er seine Gründe dafür gehabt haben und deshalb müssen wir die Entscheidung einfach akzeptieren. Kai hat für den Reitsport und für seine Freunde gelebt. Seine Vertrauten waren seine Familie, und er war in jeder Hinsicht immer für sie da. Passend zu seinem typisch nordischen Charme hatte er jederzeit einen frechen Spruch auf den Lippen – das war sein Markenzeichen und er wurde gerade wegen seiner herzlich-rauen Art von allen geliebt.
Hilfsbereit und kompetent stand er jedem in den allen Belangen mit Rat und Tat zur Seite, auf Kai war immer Verlass. 
Dass er nun auf seine letzte Hafenrundfahrt gegangen ist und leider nicht mehr zurückkommt, hinterlässt überall eine riesige Lücke und die gesamte saarländische Reitsportszene trauert gemeinsam mit seinen Freunden. Vor über 20 Jahren war Kai aus dem idyllischen Örtchen Winsen an der Luhe, das kurz vor den Toren von Hamburg gelegen ist, ins Saarland gekommen.
 

Hier durchlief das sympathische Nordlicht mit dem trockenen Humor, das zuvor als Obst- und Gemüsehändler in Hamburg selbstständig gewesen war, zunächst verschiedene Stationen. So war er zuerst eine Zeitlang in Ballern, Lebach und St. Wendel ansässig, bevor er nach Gersweiler ging und sich auf der Reitanlage von Familie Roth fast zwölf Jahre lang um den Stallbetrieb kümmerte.
Von dort aus wechselte Kai schließlich vor rund sieben Jahren zum RFV Neunkirchen-City, wo er dann seine endgültige Heimat fand und sesshaft wurde. Auf der Betzenhölle war er lange im Schulbetrieb als Reitlehrer tätig und brachte sich engagiert in die Vereinsarbeit ein. Während dieser Zeit eröffnete er auch sein Reitsportgeschäft „KG Reitsport“ in Furpach und widmete sich an den Wochenenden verstärkt seiner Passion – der feinen Kunst des anspruchsvollen Parcoursbaus.
Es gibt im Saarland wohl kaum jemanden, der nicht unter seiner Fittiche das Reiten gelernt, bei ihm 'edle Reitsportartikel' gekauft oder auf Turnieren seine Springkurse geritten hat…
Kai, du fehlst uns,
aber in unserer Erinnerung lebst du weiter! 





Doppelsieg

Mit Almani habe ich beim Hallenturnier in Saarlouis
 beide S-Springen gewonnen. 



Guter Saisonstart
beim 3Königsturnier in Eppelheim

Im finalen S-Springen mit Siegerrunde
war ich bei einem Starterfeld von 45 Reitern mit
Almani (7ter),
Laverin (4ter)
und Sweetest Tabou (14ter) platziert.

 

Hallo liebe Springreiterinnen und Springreiter,

Die Saison 2012 ist fast zu Ende und vielleicht ist es bei euch ja nicht so gelaufen, wie ihr
euch das vorgestellt habt? Möchtet ihr euch und euer Pferd optimal auf die nächste Saison vorbereiten? An der Rittigkeit und Durchlässigkeit eurer Pferde arbeiten? Euer Reiten verbessern und wieder auf die Erfolgsspur kommen? Mit meiner Erfahrung aus fast 40 Jahren Springsport kann ich euch optimale Unterstützung und wertvolle Tipps zum weiterkommen geben.
 
 
Die letzten 2 Jahre widme ich mich nun ausschließlich dem Training von Springreitern und der
Erfolg meiner Schüler bestätigt mich in meiner Arbeit. Dieses Jahr konnte ich mit
Melanie Bischoff, Barbara Steurer-Collee,Anne Oberle, Thies Beyer und Andreas Woll 5Landesmeister/innen stellen. Sie alle gemeinsame haben diese Saison über 50 Springen der schweren Klasse gewonnen.

An verschiedenen Terminen biete ich Lehrgänge beim
Reitverein Neunkirchen-City (Andreas Woll 01736664461) an.
Die Lehrgänge bauen auf verschiedenen Schwerpunkten auf (z.B. Reiten von Distanzen, Springgymnastik, Aufbau eines jungen Springpferdes, Dressurarbeit für Springpferde).


 
 
Gerne komme ich auch in euren Reitstall und halte dort einen Lehrgang ab. Ich unterrichte in Gruppen von 3-4 Schülern, die möglichst den gleichen Ausbildungsstand haben sollten.
Der Ausbildungsstand ist dabei nicht entscheidend, da es für mich genauso erfrischend ist Springanfänger zu unterrichten als auch S-Springreiter. Termine erfahrt ihr auf meiner
Homepage (
www.heinzsoltau.de) oder telefonischunter 0172/4022021.
Für Fragen stehe ich euch jederzeit gerne zur Verfügung.

Bis bald, euer Heinz




Siege in Meckenheim und Spiesen


Laverin de Saar siegte im Youngster S von Meckenheim und war 5 im Finalspringen der großen Tour.
Almani siegt im S- Springen von Spiesen.



Neunkircher Reitertage


gute Bilanz:
Platz 3 mit Almani im
Großen Preis der Stadt Neunkirchen

 
Mit Sweetest Tabou
ein Sieg im Qualifikationspringen
der German Horse Peletts Tour


und
3 weitere S-Platzierungen
mit Laverin de Saar und Sweetest Tabou

Hier ein Video vom 3 Platz im GP  von Neunkirchen

http://youtu.be/HbawxtQCKTU



Wir gratulieren
unseren Vereinskameraden 
zum erneuten Sieg in der Saarlandmeisterschaft
der Mannschaften im Springen










Sieg in Merzig Ballern 2012




Zeiskam 2012


Bilder von Zeiskam haben wir in unseren Bilderordner gemacht!
Wir waren alle ganz schön fertig


Hier die Videos von Marie´s
ersten M-Siegen beim Osterturnier 2012 in Neunkirchen- Furpach

http://www.youtube.com/watch?v=RXfFTYMTgwY&list=UU0QB6QUtfvsqpFDNFpE8g1Q&index=2&feature=plcp

http://www.youtube.com/watch?v=iqf491wshPk&list=UU0QB6QUtfvsqpFDNFpE8g1Q&index=1&feature=plcp






Unsere Pferde springen mit
Höveler-Futterprodukten
von Erfolg zu Erfolg.


www.hoeveler.com


Gerne könnt ihr auch Kontakt mit mir aufnehmen,
wir vertreiben das Futter in unserer Firma.














Hallo zusammen,
jetzt hab ich es endlich geschafft, unsere neuen Pferde mit Bildern und Videos einzustellen.




Wieder mal was zum lachen!

http://www.youtube.com/watch?v=8Jzwq2RQkVY




Einöd 2011


Wir gratulieren unserem Meisterteam für den Titelgewinn in der Mannschaftsmeisterschaft.
Weiter so, hat Spaß gemacht! 


Neunkirchen- City 2011

Unser Turnier war wieder mal eine gelungene Veranstaltung.
Gefeiert wurde bis zum abwinken und platziert waren wir auch.
Bilder und Videos sind in den Galerien!


Illingen 2011

Marie hat mit Flying Robert in ihrem ersten M*-Springen (Stil) mit einer Wertnote von 8,1 auf Anhieb Platz 2 belegt und konnte mit dem gleichen Pferd ein L-Stil-Springen mit Stechen gewinnen....
mach weiter so!
Bilder findet ihr natürlich in unserer Galerie


Heiligenwald 2011
Mit einiger Verzögerung haben wir jetzt auch Bilder von der Saarlandmeisterschaft 2011 in Heiligenwald in unserer Galerie eingestellt!



Pirmasens 2011
In der Pfalz waren wir wieder
siegreich in der S-Klasse 





Waldbredimus 2011
Bilder von Luxenburg haben wir leider keine, unser Fotograf ist noch im Erholungsurlaub in Timbuktu 



Framersheim 2011
Bilder findet ihr in unserer Galerie!
Auch ein neues Viedeo hab ich eingestellt.


Endlich, das Video von meinem ersten S-Sieg 1992 in Neunkirchen- City mit Jessica.
Bei diesem Turnier wurde ich auch gleichzeitig Saarlandmeister der Reiter.

http://www.youtube.com/watch?v=IkC_xGQJ3VI


Dann noch das Video von meinem 10ten S-Sieg mit Gary in Kaiserslautern im Jahre 2000

http://www.youtube.com/watch?v=_BxFaPbkTBM

und noch ein Video mit Jessica als ich 1993 in Heidelberg mein 3tes S-Springen gewonnen habe
http://www.youtube.com/watch?v=NmUvKh1hKA4




 
Insgesamt waren schon 58037 Besucher hier!
Ein gutes Team bringt in kürzester Zeit viele Siege mit nach Hause  
   
Schreibt uns doch einfach mal.....  
   
Werbung  
  "  
Sprüche oder man kann es auch das wahre Leben nennen!  
  Der Nachteil am Nichttun ist,
dass man nie weiß wann man fertig ist!

Arroganz ist das Selbstbewusstsein
des Minderwertigkeitskomplexes!

Männer schnarchen, um Frauen nachts
vor wilden Tieren zu beschützen!
 
und noch Sprüche  
  Es gibt viel zu tun,
fangt schon mal !

Es ist eine Kunst,
das Komplizierte einfach darzustellen.

Das Morgen wird im Heute gemacht.


 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=